Blutspenden bei GELO
by: Ina Medick


GELO spendet Blut

Es ist immer ein guter Tag, um ein Leben zu retten!

Am Mittwoch, 29.03.2017 fand in Weißenstadt der erste Mega Blutspende Tag statt.

Natürlich beteiligte sich auch GELO an der Aktion die unter dem Motto „Es ist immer ein guter Tag, ein Leben zu retten!“ stand. 22 Mitarbeiter ließen sich anzapfen um damit Gutes zu tun. Vielen Dank an alle Spender und Helfer die diese Aktion möglich gemacht haben.

Interview in der Frankenpost mit GELO-Geschäftsführer Wolf-Christian Küspert vom 25.03.2017

Wieso unterstützen Sie als Unternehmer die Blutspendeaktion des Roten Kreuzes?

Ganz einfach, weil es eine tolle Idee ist. Zweiter Bürgermeister Holger Grießhammer und ich haben vor längerer Zeit mal rumgesponnen, ob ein größeres Blutspende-Event in Weißenstadt möglich wäre. Holger und unser BRK in Weißenstadt mit Philipp Jahreis an der Spitze haben das dann super organisiert. Na ja, und ich habe mich in unserem Betrieb umgehört und wollte wissen, ob die Mitarbeiter Interesse haben.

Haben sie Interesse?

Gut die Hälfte aller Beschäftigten hat spontan gesagt, dass sie mitmachen, darunter sind viele Erstspender. Das wären immerhin 50 Männer und Frauen. Wenn zumindest 30 sich tatsächlich zur Ader lassen würden, wäre es ein großer Erfolg.

Was fasziniert Sie so an der Aktion?

Blutspenden ist eine relativ einfache Möglichkeit, anderen Menschen zu helfen. Dies sollte in der Öffentlichkeit wieder mehr bewusst werden. Mir geht es ja selbst so. Wie oft habe ich gedacht, eigentlich könntest du heute mal zum Blutspenden gehen. Aber dann ist wieder etwas dazwischen gekommen.

Waren Sie schon mal Blutspenden?

Leider nein, aber am Mittwoch gehe ich natürlich. Das Faszinierende ist, dass wieder fast alle Weißenstädter Unternehmer bei der Aktion mitmachen und sie unterstützen. Auch die kleineren Betriebe beteiligen sich. Für die ist es sicherlich noch schwerer, ihre Mitarbeiter zum Blutspenden freizustellen.

Sie lassen die Mitarbeiter tatsächlich während der Arbeitszeit zum Blutspenden gehen?

Ja, wir werden dies in jeder Abteilung organisieren. Die Aktion beginnt um 14 Uhr, wir hätten aber auch nichts dagegen gehabt, wenn es schon um 9 Uhr losgegangen wäre. Denn, was ist schon eine Stunde im Verhältnis zu einem Menschenleben?

Ist dies eine einmalige Aktion?

Ich hoffe, dass die Unternehmen und Gewerbetreibenden in Weißenstadt hier ein Zeichen für eine starke Gemeinschaft setzten. Aus der Blutspende-Aktion kann sich eine wunderbare Tradition entwickeln, die zum einen uns alle hier zusammenrücken lässt und überregionale Aufmerksamkeit für Weißenstadt schafft. Wenn sich dann noch Nachahmer im Landkreis finden, dann legen wir am Mittwoch den Samen für eine Erfolgsstory. Was gibt es Besseres als wenn es heißt: Weißenstadt rettet Leben.

Die Fragen stellte Matthias Bäumler

Bericht aus der Frankenpost zum Download: Hier herunterladen

Hier finden Sie einen Bericht von TVO zum Weißenstädter Blutspendetag

Zurück zur Übersicht