GELO feiert 125 Jahre Firmengeschichte

Wir haben nicht den
Baum erfunden.

Sondern uns
mit Ihm beschäftigt.

Jetzt entdecken
1898
2023

1898 gründen drei Holzhändler ein Sägewerk mit dem Namen GEbhart und Gebr. LOchner. Die Erfolgsgeschichte GELO beginnt.

125 Jahre später, schauen wir mit Senior Chef Christian Küspert jun. und der aktuellen Geschäftsleitung Wolf-Christian Küspert in die Vergangenheit und wagen einen Blick in die Zukunft.

Zeitreise GELO

  • 1898
  • 1910
  • 1920
  • 1940
  • 1950
  • 1960
  • 1970
  • 1980
  • 1990
  • 2000
  • 2010
  • 2020
  • GELO History – 1900er

    Die ersten Jahre

    Fleiß und Tatkraft – das waren wohl die Gründe für den schnellen Erfolg des Betriebs. Denn schon nach kurzer Zeit zählte GELO 12 Mitarbeiter, die Belegschaft wuchs in den Folgejahren immer schneller an. Und auch der Standort wurde strategisch gewählt: Obwohl zur Gründungszeit von GELO in Weißenstadt noch keine Bahnverbindung bestand, wusste man schon damals vom Ort der angestrebten Entstehung. Das Gelände des Betriebs wurde daher an der Sparnecker Straße gewählt, eben in unmittelbarer Nähe zum zukünftigen Bahnhof der Stadt.

  • GELO History – 1910er

    1910er Jahre

    Zum Ausbruch des ersten Weltkriegs arbeiteten bereits 60 Menschen für GELO. Zudem wurde in diesem Jahrzehnt eine Holzwollproduktion und Holzwollspinnerei übernommen, wodurch GELO immer leistungsfähiger wurde. Der große Rückschlag kam nach Ende des 1. Weltkrieges: Ein Großbrand schockte die Gründer und Belegschaft am 25. November 1918. Ein 20-jähriger mühevoller Aufbau - innerhalb von 20 Minuten niedergebrannt. Doch der Eifer war groß: Sofort wurde mit der Wiedererrichtung des Werkes angefangen.

  • GELO History – 1920er

    1920er und 1930er Jahre

    Das nach dem Brand wiedereröffnete Werk startete größer als zuvor ins neue Jahrzehnt: Nun arbeiteten im Sägewerk 4 Gatter, und in der Holzwollfabrikation produzierten 6 Holzwollhobelmaschinen und 8 Seilspinnmaschinen. 1929 rückte Christian Küspert in den Betrieb. Dieser brachte nicht nur Erfahrung sondern auch Eifer und Energie mit in den Betrieb, der sich lohnen sollte: Neue Impulse wurden gesetzt, Machinenanlagen wurden durch Hochleistungsmaschinen ersetzt, Mitarbeiterräume ausgeweitet und auch die erste “Heißlufttrockenmaschine“ wurde geschaffen.

  • GELO History – 1940er

    1940er Jahre

    GELO überstand den 2. Weltkrieg glücklicherweise weitgehend unbeschadet, bis am 10. April 1945 der Betrieb durch unmittelbar in der Nähe einschlagende Bomben schwer getroffen wurde: Alle Fenster wurden zerstört und die Dächer schwer beschädigt. Trotz der schwierigen Nachkriegssituation feierten wir 1948 das 50-jährige Jubiläum mit einem großen Fest. Anlässlich dieses Jubiläums und aus Dankbarkeit über die Unterstützung in der Region stifteten wir der Jakobus-Kirche in Weißenstadt eine neue 12-Uhr-Glocke.

  • GELO History – 1950er

    1950er Jahre

    Durch umfassende Modernisierungen wurde GELO zu einem der damals modernsten Sägewerke Deutschlands. So wurde ein großer Portalkran errichtet, die Sägehalle teilautomatisiert und eine riesige Schnittholzsortieranlage erbaut.

  • GELO History – 1960er

    1960er Jahre

    Aufgrund von mangelnder Nachfrage ging die Holzwolle-Produktion im Jahr 1969 zu Ende. Deshalb hat GELO einen kurzen Ausflug in die Kunststoff-Produktion gewagt und produzierte für 20 Jahre auch Styropor-Formteile. Der Umwelt zuliebe endete diese Ära im Jahr 1989 wieder.

  • GELO History – 1970er

    1970er Jahre

    Die 1970er Jahre standen ganz im Zeichen der Modernisierung: Zum einen wurde der Fuhrpark auf den neuesten Stand gebracht und das Bürogebäude renoviert, zum anderen wurden hochmoderne Maschinen in der Produktion angeschafft. Um die Ausbeute zu steigern und in Sachen Modernisierung voran zu kommen, wurden eine Doppelbesäumkreissäge und eine Durchlaufkappanlage installiert.

  • GELO History – 1980er

    1980er Jahre

    Im Jahr 1982 stand ein großer Wandel im Betrieb an: Nach dem Ausscheiden der Familien Lochner lag das Schicksal des Unternehmens ganz allein in der Hand von Christian Küspert junior. Parallel zum Generationswechsel wurde weiterhin stark modernisiert. GELO war Vorreiter für ganz Weißenstadt, was Energieverbrauch und Luftreinigung betraf. 1984 wurde GELO an das Erdgasnetz angeschlossen, was die allererste Umstellung auf Erdgas in Weißenstadt bedeutete. Zudem wurde auf einen neu zugekauften Gelände ein neuer, moderner Rundholzplatz errichtet.

  • GELO History – 1990er

    1990er Jahre

    1992 ereilte GELO die zweite große Brandkatastrophe. Am 27. Juni 1992 wurde fast das gesamte Werk zerstört. Aber auch diesmal gaben wir und unsere Belegschaft nicht auf: Nach nur 10 Monaten Bauzeit wurde das neue Werk im Sommer 1993 eingeweiht. Nur 5 Jahre später, 1998, feierten wir 100 jähriges Bestehen und zu diesem Anlass wurde die erste Website unter www.gelo.de gestaltet.

  • GELO History – 2000er

    2000er Jahre

    Wir starteten die 2000er Jahre mit einem großen Erfolg, denn wir erhielten als erstes Sägewerk Deutschlands das begehrte PEFC-Umweltzertifizikat. 2003 steigt der heutige Geschäftsführer Wolf-Christian Küspert als dritte Küspert-Generation in den Betrieb ein und der Generationswechsel wird so vorbildlich vollzogen, dass wir dafür sogar mit dem Mittelstandslöwen ausgezeichnet werden. Unser Senior-Chef Christian Küspert jun. bleibt dem Betrieb in beratender Funktion erhalten. Daneben nehmen wir in diesem Jahrzehnt umfangreiche Neuerungen vor.

  • GELO History – 2010er

    2010er Jahre

    Die 2010er Jahre stehen ganz im Zeichen der Expansion und Kooperation: Gemeinsam mit den Stadtwerken Wunsiedel gründen wir die WUN Bioenergie, die Energie aus unseren Holzresten verwertet. Restholz vermarkten wir als Bio-Grillanzünder unter der Marke Zarelo. Und die regionalen Kunden können unsere Produkte seit 2014 in unserem Werksverkauf Holzkiste kaufen.

  • GELO History – 2020er

    2020er und Zukunft

    Wir starten in dieses Jahrzehnt mit einer der größten Investitionen in unsere Zukunft: Die Eröffnung unseres Schwachholz-Sägewerks GELO Timber in Wunsiedel. Das hochmoderne Werk ist so wegweisend, dass es 2022 vom Holzkurier sogar als Sägewerk des Jahres ausgezeichnet wird. Daneben haben wir uns das ambitionierte Ziel gesetzt, klimaneutral zu werden. Dazu haben wir mit einer großen PV-Anlage in Weißenstadt einen ersten großen Schritt gemacht. Diesen Kurs werden wir in den kommenden Jahren weiter verfolgen und nach wie vor in GELO investieren – für eine sichere und nachhaltige Zukunft.

Unsere Geschichte
ist kein Erbe.

Sondern Verantwortung
für weitere

Wolf-Christian Küspert
1898
2023

Die Zukunft für GELO

Ich wünsche mir, dass das gute Miteinander zwischen allen Kollegen, die jetzt und zukünftig GELO prägen, immer so konstruktiv und zuversichtlich ist, wie ich es erleben darf.

Das gleiche wünsche ich mir für die Zusammenarbeit mit allen Partnern, die für GELO wichtig sind und für die GELO wichtig ist - angefangen bei den Kollegen vom Forst, über Logistiker, bis hin zu Kunden, technischen Lieferanten, lokalen Behörden und vielen anderen mehr.

GELO muss und wird sich immer wieder verändern und weiterentwickeln. Es wäre schön, wenn auch in 125 Jahren das Fichtelgebirge und der Rohstoff Holz aus der Region die Basis für das Wirtschaften bei GELO wäre.

In diesem Zusammenhang wünsche ich mir für uns alle, dass es uns gelingt, unsere Wälder und den wertvollen Rohstoff in der Heimat zu erhalten.

Auf die nächsten Jahrzehnte.


Wolf-Christian Küspert

Unsere aktuellen GELO Zertifikate ansehen!

GELO ZERTIFIKATE

GELO Holzwerke Weißenstadt – 120 Jahre
Die GELO Holzwerke

In Weißenstadt und Wunsiedel

Schweißer in der hauseigenen GELO Werkstatt Weißenstadt
Wir suchen Mitarbeiter!

Arbeiten bei GELO

GELO Sägewerk des Jahres 2022