Luftaufnahme der Baustelle des Sägewerkes GELO Timber
by: GELO Redaktion


Die Krise als Chance

Wir schreiben November 2020, als diese Zeilen entstehen. Das Jahr 2020 hat die komplette Weltgemeinschaft so durcheinandergewirbelt wie seit dem zweiten Weltkrieg nicht mehr. Seit Frühjahr 2020 herrscht Ausnahmezustand, und wir alle leben mit einer allgegenwärtigen Ungewissheit. Alle bisher bekannten Fixpunkte im Jahr, alle Traditionen, alle scheinbar beherrschbaren Aufgabenstellungen sind plötzlich verschwunden, aufgelöst, ungewiss.

Nichts ist mehr verlässlich und kalkulierbar. Die Grenzen in Europa sind nicht mehr grenzenlos offen. Sogar das Münchner Oktoberfest findet nicht statt, und selbst fröhliche Familienfeste müssen 2020 reihenweise abgesagt werden.

GELO war bereits Ende Februar mit unter den ersten Betrieben, die Entscheidungen zum Schutze vor Corona forcierten. Unter der Leitung von Michael Däumler nahmen wir nach intensiven Diskussionen die ersten harten Einschnitte vor. Viele Kollegen waren und sind im Homeoffice, in Sachen Pausenregelung gehen wir seit Monaten neue Wege, und erstmals seit über 100 Jahren wurde in diesem Jahr 2020 die traditionelle GELO-Weihnachtsfeier abgesagt. Viele Firmen in Deutschland und über 6 Millionen Menschen sind seit Monaten in Kurzarbeit. Große deutsche Dax-Konzerne kämpfen ums blanke Überleben. Auch direkt um uns herum, im Fichtelgebirge, merken wir die Einschläge. Die Schließung der Grenze zu Tschechien zwang uns bereits dazu, einige Wochen auf liebe Kollegen zu verzichten.

Und trotzdem: Gemeinsam haben wir bei GELO seit Beginn der Corona-Virus-Pandemie schon acht Monate unbeschadet überstanden! Unterstützt durch betriebliche Investitionen in modernste IT-Technik und zahlreiche kleine freiwillige Hygiene- Hilfsmittel – vom Schaltuch über Masken und spezielle Türklinken bis hin zu üblichen Desinfektionsmittelspendern – haben wir diese Phase bisher gemeinsam gesund durchtaucht. Das gelang nur mit Disziplin, gesundem Menschenverstand und gegenseitigem Respekt innerhalb des gesamten GELO Teams.

Dafür den größten Respekt und ein großes Dankeschön! Jetzt müssen wir dranbleiben und weiterhin konsequent diszipliniert bleiben!

Unsere Produkte zählen zu den Krisengewinnern!

So waren im Frühjahr Hackschnitzel für Toilettenpapier gefragt. Sämtliche Bauhölzer für ein schönes Daheim oder die heimische Gartenoase waren teilweise ausverkauft. Im Spätsommer stiegen unsere Lieferzeiten auf Längen, die in unserer EDV technisch nicht vorgesehen sind! Die Gründe für diese Entwicklung sind im Prinzip logisch: Anstelle von Urlaub im Ausland und getrieben durch die viele Freizeit bei Kurzarbeit, wollen es sich viele zu Hause schön machen. Dieses ”Cocooning“ genannte Verhalten lässt die weltweite Nachfrage nach Holz und damit nach unseren Produkten erheblich steigen. Wir zählen zu den Branchen, für die die Pandemie
eine Chance ist, und solange wir uns intern keine Schwäche erlauben, dürfen wir mit Zuversicht in die Zukunft blicken.

HOLZ – UND DEINE WELT HAT WIEDER EIN GESICHT!

Dieser alte Slogan gilt 2020 mehr als je zuvor! Lasst uns weiter dafür sorgen, dass wir bei GELO in Weißenstadt und in Wunsiedel der Welt ein freundliches, hölzernes und vor allem auch CO2-freies Gesicht geben!

Zurück zur Übersicht